#TwitterNewbie

Willkommen an meinem Limonaden-Stand! #WOL

Bist du #TwitterNewbie oder überlegst gerade,  digitales Netzwerken auszuprobieren?

Du weißt aber noch nicht, wie/wo Du anfangen sollst? Ob Du überhaupt einen Use Case für Twitter hast?

Oder Deine ersten Schritte sind ein bisschen holprig? Du hast Sorge mit Deinen Themen sichtbar zu werden? Oder wirst Du vielleicht gar nicht gesehen?

Dann bist Du hier genau richtig! Hier findest Du eine Link-Sammlung, was erfahrene User über Twitter schreiben, sowie gesammelte Tipps aus einer Barcamp-Session.

Anmerkung: Hinzugefügte bzw. auf dieser Seite neue Quellen sind mit | Ergänzt | gekennzeichnet

 

Los geht’s…

  • Tolle Impulse und eine kleine „Wegbeschreibung“ bietet dieser Themenplan, der für drei Wochen Aufgaben beinhaltet mit denen man sich mit Twitter und den Funktionen vertraut machen kann (@dreiwot – letzter Tweet allerdings 09/2018):
    https://blogs.uni-bremen.de/3wot/themenplan
  • Kostenloser Selbstlernkurs bei @3WeeksofTwitt von @mcschlatter. Mehr dazu unter: https://3wot.relatris.ch

Twitter-Chats

Twitter-Chats machen nicht nur einen rießen Spaß, sondern ermöglichen auch Austausch, Lernen sowie die Sammlung und das Teilen von Wissen zu einem Themen. Für mich als #TwitterNewbie sind die Chats jedoch auch eine große Herausforderung. Um zu sehen, was auf mich zukommt, hat mir folgende Quelle sehr geholfen:

Lernen mit Twitter

Bildbeschreibung

Du kennst niemanden, der Twitter nutzt? Weißt nicht, wem Du folgen solltest? Oder die Vernetzung klappt nicht wie geplant? Vielleicht helfen ja folgende Tipps*:
 

Aktiver Teil einer Community werden

Online mit Offline zu verbinden oder (gerade jetzt) mehr an (digitalen) Events teilzunehmen – das Angebot ist riesig und total vielfältig! Da ist für Jeden und zu allen Themen was dabei – und vieles wird zudem kostenlos angeboten. Hier habe ich tolle Twitter-User persönlich, wie virtuell kennengelernt [Werbung, unbezahlt]:

Digitales Netzwerken lernen

Ist Twitter Dein erster Schritt beim Digitalen Netzwerken? Dann lass Dich nicht entmutigen: das kann man mit viel Freude und sehr einfach lernen! Bei mir ging der aktive Twitter-Start Hand in Hand mit meinem ersten Working Out Loud Circle. Hier habe ich gelernt, wie ich Beiträge mit Mehrwert anbieten kann, in Interaktion gehen und Austausch fördern kann – in Mitten einer grossartigen Community, die ebenfalls sehr stark auf Twitter vertreten ist. Mehr Infos zu WOL findest Du hier:

Twitter als Lerntool nutzen

Artikel dazu gibt es in der Link-Sammlung. Hier möchte ich gerne meine persönliche Erfahrung ergänzen, was ich bisher bei Twitter lernen durfte:

    • Inhaltliches zu Themen, die mich interessieren – da ich Menschen folge, von denen ich lernen möchte und deren Arbeit mich interessiert, aber auch
    • Twitter-Nutzung für Fortgeschrittene – da ich Menschen folge, die Twitter seit Jahren nutzen und darüber perfekt miteinander vernetzt sind. Auch hier nehmen sie eine Vorbildfunktion ein und ich lerne jeden Tag über meine Timeline dazu, was funktioniert und was nicht.

Ein super hilfreicher Tipp von @DerExperte war für mich hier die „Listen“-Funktion zu nutzen. So habe ich mir Themen-basierte Listen angelegt, um – gerade bei wenig Zeit – Twitter effektiv bzw. zielgerichtet nutzen zu können. Natürlich ist Surfen auch mal inspirierend, aber wenn man Sorge hat, dass Twitter „zu viel Zeit frisst“ könnte das eine gute Möglichkeit sein.

„Learning by Blamieren“
– einfach keine Angst haben und nicht zu viel Nachdenken

Das wohl beste Zitat aus der Session #TwitterNewbies beim digitalen Barcamp #nwcamp20 fasst es ganz gut zusammen! Ich persönlich kenne es auch nur zu gut. Uneingeschränkte Sichtbarkeit in der Ewigkeit des Internets und die Sorge sich zu blamieren ist ganz normal und offensichtlich weit verbreitet. Hier hilft neben all den guten Ratschlägen (einfach authentisch sein, keine Angst haben, nicht zu viel Nachdenken) eine sichere Lernumgebung (z.B. durch WOL) und Communities, die einen auf dem Weg begleiten.
 

Erste Schritte

Abschließend noch ein paar gesammelte Tipps und Ratschläge aus der Session:

  • Überlege in Ruhe – vielleicht tatsächlich vor der Anmeldung: Was sind Deine Themen? Und was wären mögliche Hashtags? Und welcher Twitter-Account-Name passt dazu?
  • Kennst Du die technischen Basics? (Wenn nicht, hier könnte die Link-Sammlung oben weiterhelfen)
  • Bevor Du startest: den neuen Account nicht über die App anlegen – da soll es im Anschluss zu technischen Einschränkungen kommen.
  • Du bist online? Suche und folge Vorbildern, von denen Du lernen kannst.
  • Twitter stresst Dich? Du kriegst die Timeline „nicht durch“, es sind zu viele Inhalte oder Du schaffst die sofortige Reaktion nicht (wie gewünscht oder erwartet)? Von erfahrenen Usern wird hier Stetigkeit empfohlen: definiere Deinen eigenen Rahmen, lebe danach – stressfrei – und Dein Netzwerk wird erkennen und wissen, wie Du bei Twitter interagierst.
 
* Basierend auf der Input-Sammlung einer #nwcamp20-Session – an dieser Stelle nochmal vielen Dank an die grossartigen Teilnehmer (@annanwaadaweber, @DennyKondic, @DerExperte, @eike_oltmanns @KMU_Staerkerin und @miasanmetz), die ihr Wissen und ihre Ideen geteilt haben!
 
 

| Ergänzt |

Worauf sollte man beim Twittern besonders achten? Welchen #Twittertipp habt Ihr für Neutwitterer?

Das hat @klauseck drüben auf Twitter gefragt:

https://twitter.com/klauseck/status/1335921937927823360?s=20

 

Bitte mal all Eure besten Tipps, Tricks, Erkenntnisse, Einsichten, ungeschriebenen Regeln und Insider KnowHow zur Twitter-Nutzung für Newbies!!?

Eine Frage von @ichbewusst auf Twitter:
 
tte
r.com/BXsuitcase/status/1242532187376943104?s=20ps://twitter.com/BXsuitcase/status/1242532187376943104?s=20ps://twitter.com/BXsuitcase/status/1242532187376943104?s=

 

Was steckt eigentlich hinter diesem „Limonaden-Stand“?

Working out Loud (WOL)! Dank meinen ersten WOL-Erfahrungen habe ich angefangen auch digital zu netzwerken, bin bei Twitter aktiv geworden, habe begonnen Beiträge anzubieten… Und war dabei in meinen Anfängen einfach total lost:

  • Sichtbarkeit entpuppte sich für mich als wahre Mutprobe – mehr dazu hier.
  • Und das Tor zu Twitter-Town wollte erst mal einfach nicht aufgehen –  mehr dazu hier.

Außerdem habe ich während meines ersten WOL-Circles gelernt, dass auch

  • Andere von meinen Quellen profitieren können. Deshalb ist es so wichtig sie zu teilen #sharingiscaring. So ist, inspiriert von der Übung „TopTen“ (WOL-Woche 9), die Link-Sammlung entstanden. Und ich hoffe, dass das Teilen dieser Liste auf Twitter noch viele, weitere Einträge dazukommen lässt, die Menschen aus meinem Netzwerk noch auf ihren Listen haben…
  • ich mit besagtem „Limonadenstand“ (WOL-Woche 11), als kleiner Account und in gewisserweise immer noch selbst als #TwitterNewbie, einen Beitrag leisten kann, Andere zu unterstützen.
Also lege ich meine ersten holprigen Schritte im digitalen Netzwerken, meine Gefühle dabei sowie die daraus resultierenden Learnings auf den Tisch und hoffe damit einen sinnvollen Beitrag in meiner Twitterblase stiften zu können.

Mehr zu meiner grossartigen Reise mit WOL, findest Du hier.

Bilder von Pixabay (Bildnachweisfrei)